Ein schönes Leben dank Sugar-Daddy

Sugar-Daddy

Weißt du, was ein Sugar-Daddy ist? Ein Sugar-Daddy ist jemand, oftmals ein älterer Kerl, der einem Mädel Aufmerksamkeiten zukommen lässt. Das können sowohl Geschenke wie Klamotten, Unterwäsche oder Schmuck sein, aber auch Geld. Je großzügiger Sugar-Daddy ist, umso großzügiger fällt anschließend auch die „Belohnung“ aus, die er von seinem Mädel bekommt. Daran musste ich denken, als ich nun über Mr. Big und mir nachdachte.

Sei lieb zu mir…Sugar-Daddy

Mein Mr. Big war zunächst nur eine Eroberung von mir während einer Partynacht, um mein Selbstwertgefühl zu steigern. Doch ohne weiter drüber nachzudenken, gab ich ihm meine Nummer. Als er sich wieder meldete, führte er mich zum Essen aus und ging mit mir shoppen. Wenig später kam es zu einer zweiten Nacht. Als ich Sarah von unserem neuen Treffen erzählte, fragte sie lachend, ob Big jetzt mein Sugar-Daddy sei?

Seitdem geht es mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich fragte mich ja bereits, was genau die Intention meines Mr. Bigs in Bezug auf mich sei. Und vielleicht will er eine Art Sugar-Daddy sein. Genau genommen handelt es sich dabei ja um einen Fetisch, bei dem der Sugar-Daddy sein Geld dazu benutzt, sexuelle Gegenleistungen von einem Mädchen zu bekommen. Und in dem ich für das Essen und das Shoppen gehen eine weitere Nacht mit ihm verbrachte (wenn auch erst einige Tage später), hatte er seine Belohnung bekommen. Er war lieb zu mir und ich war lieb zu ihm.

Ist das Prostitution?

Wenn man ein bisschen im Netz recherchiert, findet man schnell Anzeigen von Frauen, die einen Sugar-Daddy suchen und auch Portale, die Frauen und Sugar-Daddys zusammenbringen. Manches Mädel kann mit den richtigen Sugar-Daddys wahrscheinlich sogar ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Als ich dann wieder an meinen Mr. Big dachte, fand ich den Gedanken, dass er mein Sugar-Daddy sein könnte, sogar verlockend. Er war ein guter Kerl: Älter, was mir gefiel, wohlhabend und bereit, mir schöne Dinge zu kaufen und der Sex mit ihm machte mir Spaß. Das klang für mich im ersten Moment nach einem Jackpot. Ein bisschen hoffte ich sogar, er hätte den Fetisch und wollte mein Sugar Daddy sein.

Doch dann kam mir der Gedanke in den Sinn, inwieweit das Prostitution sein könnte? Schließlich würde er mir etwas geben und im Gegenzug würde er etwas von mir bekommen – sei es vielleicht ein sexy Selfie oder sogar Sex. Dieser Gedanke gefiel mir gar nicht, auf der anderen Seite sagte ich mir, dass ich die Sache mit Mr. Big ja nicht als „Arbeit“ ansah, also etwas, das ich tun müsste, um damit mein Leben zu finanzieren…so wie eine Prostituierte. Ich tat das ja eher freiwillig…aus Spaß. Aber macht das einen Unterschied?

Was würdest du tun?

Ich bin deswegen ehrlich gesagt etwas verwirrt. Auf jeden Fall wurde ich durch Sarahs Kommentar nun neugierig, wie es mit Mr. Big weitergeht. Ich bin jetzt aus Neugierde schon fast angestachelt, herauszufinden, ob er ein Sugar-Daddy für mich sein will. Doch will ich diesen Weg gehen? Ist das verwerflich?

Welche Meinung hast du zu diesem Fetisch? Wenn es uns als Mädel Spaß macht, dem Kerl einen „Gefallen“ zu tun und er will uns beschenken, soll man das ablehnen, nur weil man das „ja nicht macht“? Oder ist es okay? Hast du vielleicht sogar auch schon mal deine Erfahrung mit einem Sugar-Daddy gemacht oder kennst jemanden, der in diesem Fetisch unterwegs ist? Oder bist du sogar selbst ein Sugar-Daddy? Schreib es mir gerne in die Kommentare. Gerne auch, wie ihr an meiner Stelle reagieren würdet. 🙂

Ansonsten weise ich gerne wie immer auf meine Umfrage auf der Blog-Startseite hin (links in der Navi bzw. mit dem Smartphone einfach auf der Blog-Startseite nach unten scrollen). Da geht es um die Frage, welche Meinung du zu Sugar-Daddys hast.

PS: Für mehr Bilder, Diskussionen und anderen Kram schau gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite vorbei. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.