Lady’s Night: Partynacht mit Sarah

Partynacht

Partynächte mit Sarah sind nun schon häufiger vorgekommen. Sie haben meist eins gemeinsam: Normal gibt es nicht. Irgendein Abenteuer passiert eigentlich immer, was es jedes Mal aufs Neue spannend machte, was dieses Mal wohl passieren würde. Insbesondere, wenn auch noch ihre Freundinnen Rebekka und Isabel mit am Start sind…

Watch out, guys!

So war es auch gestern als wir alle zusammen unterwegs waren. Allein schon die Vorbereitung war herrlich. Zum Anheizen gab es Sekt und dabei wurden die Kleiderschränke auf links gekrempelt, um das richtige Outfit für den Abend zu finden. Rebekka war in einem schwarzen Jumpsuit gekommen, der einen tiefen Ausschnitt hatte. Es passte hervorragend zu ihrer Figur. Sarah hatte sich zu einem coole Loose-Fit-Shirt entschieden, da ihr über eine Schulter hing. Das gab den Blick auf ihren BH-Träger frei. Dazu trug sie einen coolen Jeansrock…das sah mit ihren platinblonden Haaren nach Rock’n’Roll aus. Ich entschied mich für ein schlichtes schwarzes Top, eine schwarze Hose und dazu noch ein gelber Cardigan. Dann noch Isabel. Sie hatte sich für eine Leather-Look-Leggings und ein matt-kupferfarbenes Top entschieden – ohne BH. Wir befanden uns alle für schick, sexy und bereit für eine coole Nacht.

Anstatt in einen Club zu tingeln entschieden wir uns heute, einige Bars abzuklappen und zu schauen, was die Nacht bringen würde. Während wir zur Oranienstraße unterwegs waren, schmiedeten wir lachend einen Plan. Heute würden wir testen, wie spendabel die Männerwelt bei vier reizenden Damen denn wirklich sein würde. Das konnte nur gut werden.

Gute Stimmung

Gleich in der ersten Bar hatten wir schnell die Aufmerksamkeit auf uns gezogen. Vier junge Mädels, die in eine Bar einfallen, machen anscheinend hellhörig. Die Jungs waren aber nicht so spendabel wie gedacht…und so zogen wir weiter. Das geht besser.

An der nächsten Kneipe war schon vor dem Laden gute Stimmung. Ein Junggesellabschied hatte sich eingefunden und der zukünftige Herr Bräutigam war als König verkleidet. Als gerechter Herrscher, der er war, sorgte er dafür, dass seine Untertanen nicht dursten müssen. Zu unserem Glücke gehörten auch wir dazu. Letztendlich zogen wir aber wieder weiter. Denn die Herren waren dank des Alkoholpegels dann doch etwas zu anstrengend.

Bar Nummer Drei war dann der Jackpot. Gleich als wir hereinkamen, wurden wir von fünf Kerlen zu ihrem Tisch eingeladen. Wir setzen uns dazu und hatten reichlich Spaß. Es war eine Clique, die sich nur alle paar Monate einmal sah. Sie waren über halb Deutschland verstreut und vereinbarten ein- bis zweimal im Jahr einen Partyabend in einer Stadt. Dort übernachteten sie dann in einem Hotel und feiern ansonsten ihre Freundschaft. Die Jungs waren zwischen 26 und 29 Jahre alt. Sie waren so nett, uns einige Runden zu spendieren und wir schenkten ihnen dafür unsere Aufmerksamkeit.

Von der Bar ins Bett

Zwei der Jungs waren ziemlich hübsch anzuschauen, die anderen waren unterhaltsam, aber mehr auch nicht. Einer der beiden, ein sehr süßer, schweden-blonder Surferboy, war vergeben und schaffte es, dem tiefen Ausschnitt und einigen Anspielungen von Rebekka zu widerstehen. Der andere, Lars, ein dunkelhaariger Typ mit einer sexy tiefen Stimme, war hingegen Single…und damit merklich der Typ der Begierde in dieser Runde. Außer bei Rebekka, anscheinend hatte sie nach dem Korb vom Surfer-Typ etwas den Spaß verloren.

Es war ungefähr gegen 3:00 Uhr morgens, als sich die Runde langsam auflöste. Ein Kerl war bereits vor einer halben Stunde zum Hotel aufgebrochen, die anderen gingen jetzt los. Sie luden uns ein, sie zu begleiten. Sarah und Isabel sagten ja und sie überredeten mich, ebenfalls mitzukommen. Rebekka hingegen verabschiedete sich. Bis wir beim Hotel waren, dauerte es ewig. Ständig hatte jemand einen bescheuerten Kommentar parat oder einer der Jungs machte irgendwelchen Quatsch. Es war sehr lustig, aber als wir endlich da waren, hatte ich genug. Ich seilte mich ab, denn ich war einfach nur noch müde. Sarah wollte mich überreden, noch zu bleiben, doch mir war wirklich nicht danach. Obwohl ich ahnte, was sie vorhatte.

So ließ ich sie zurück und machte mich auf den Weg nach Hause. Als ich schließlich im Bett lag und schlafen wollte, kamen laufend Whats-App-Nachrichten rein. Ich schaute auf mein Handy, was los war. Sarah hatte geschrieben. Ich öffnete den Chat und sah einige Bilder laden: Ich sah ein Selfie von Sarah, wie sie mit Isabel und Lars oben ohne auf einem Bett hockte. Dann ein Foto, wie Sarah einen Schwanz blies, danach eins, auf dem sie beiden einen Schwanz bliesen (offenbar von Lars geschossen). Anschließend folgten zwei Videos: Auf dem einen sah ich Isabel, wie sie auf Lars saß und ihn ritt. Auf dem anderen wurde Sarah gerade von ihm von hinten gefickt. Als letzte Nachricht folgten von Sarah noch drei Herzchen und der Satz: „Du hast etwas verpasst. ;)“

PS: Für mehr Bilder, Diskussionen und anderen Kram schau gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite vorbei. 😀
PPS: Verhütung ist wichtig, um sich vor ansteckenden Krankheiten und einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Nur aus erzähltechnischen Gründen erwähne ich dieses Thema in meinen Storys nicht. Bitte verhütet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.