Warum Selbstbefriedigung (und dabei erwischt zu werden) nicht peinlich ist

Selbstbefriedigung

Es hat vielleicht nicht jeder, aber doch wahrscheinlich ziemlich viele schon einmal erlebt: Es überkommt einen die Lust, aber außer einem selbst steht einem gerade nichts zur Verfügung. Zum Glück wurde die Selbstbefriedigung erfunden. 😀 Man sucht sich ein ruhiges Plätzchen, doch es kommt, wie es nicht kommen sollte: Man wird erwischt. Egal ob Mutter, Vater, Schwester, Bruder, Partner/in…in der Regel ist es immer peinlich. Doch warum ist das so? Und muss einem das peinlich sein?

Selbstbefriedigung ist gesund

Es gibt Menschen, denen macht Selbstbefriedigung nicht so viel Spaß und es gibt welche, die finden es sogar eklig (warum auch immer). Fakt ist aber: Selbstbefriedigung ist etwas total natürliches und auch gesund. Australische Forscher sind sich sicher, dass beim Mann dadurch die “Leitungen” durchgespült werden und somit das Prostatakrebsrisiko gesenkt wird. Und die geben auch gleich eine Dosierungsempfehlung: Als Mann sollte man im Alter von 20-30 Jahren öfter als fünfmal die Woche ejakulieren, um das Krebsrisiko um ein Drittel zu senken. Dass man hingegen von zu viel an sich herumspielen blind werden könnte, dürfte sich mittlerweile bei den meisten Männern als falsch herausgestellt haben. 😉

Bei Frauen soll übrigens die Masturbation während der Tage gesund sein, weil der Orgasmus krampflösend wirkt. Und wenn es nicht das ist, kann man dadurch die Beckenbodenmuskulatur stärken, was zu intensivere Orgasmen führen kann.

Geschlechtsunabhängig gibt es aber noch weitere gute Gründe für Selbstbefriedigung: Auch ohne medizinische Studien merkt man, dass Masturbieren dabei hilft, Stress abzubauen. Ein Orgasmus (egal ob durch Selbstbefriedigung oder Sex hervorgerufen), soll außerdem das Immunsystem stärken. Und Australier (hier scheint man dahingehend viel zu forschen) wollen auch herausgefunden haben, dass Masturbieren das Risiko von Schlaflosigkeit und Diabetes senken soll.

Aber warum ist es peinlich, erwischt zu werden?

Wenn Selbstbefriedigung doch natürlich und gesund ist, wieso ist es uns dann in der Regel peinlich, dabei erwischt zu werden? Ganz einfach: In den meisten Familien wird nicht offen über das Thema gesprochen (es wird verheimlicht…und wenn etwas verheimlicht wird, dann hat das meist seinen Grund: Es wird nicht akzeptiert) und es gilt auch heute noch als ein Tabuthema. Der Fairness halber muss man auch sagen, dass heutige Eltern oft noch so erzogen wurden, dass Selbstbefriedigung etwas Verbotenes ist. So etwas prägt natürlich und man gibt es auch unbewusst so weiter.

Unter diesen gesellschaftlichen Voraussetzungen ist es dann wenig verwunderlich, wenn es einem peinlich ist, wird man erwischt. Man hat schließlich gerade etwas getan, was sich nicht gehört. Und es ist natürlich ein intimer Moment, in dem man gestört wird. Intimität ist ja etwas, was wir nur mit sehr wenigen Menschen teilen wollen. Und gerade bei der Selbstbefriedigung – der Name sagt es schon – wollen wir den Moment nur mit uns selbst teilen (oder vielleicht mit Zuschauern, die man bewusst eingeladen hat…aber das ist ein anderes Thema. 😉 ).

Entscheidend, ob uns etwas peinlich ist, ist letztendlich aber immer die innere Einstellung, die wir selbst haben. Als Jana mich bei der Selbstbefriedigung erwischt hat, war es mir peinlich. Denn ich wollte meiner Lust alleine nachgehen und ich fühlte mich gestört, weil sie zwar angeklopft hat, aber dann einfach so den Raum betreten hat. Das war mir in dem Moment unangenehm und ich wurde überrascht. Eigentlich aber weiß ich, dass Selbstbefriedigung an sich überhaupt nichts peinliches ist. So viele Menschen machen es, was kann daran also falsch sein? Anders wäre es vielleicht gewesen, wenn ich die Tür bewusst offen gelassen hätte. Es wäre mir dann klar gewesen, dass ich erwischt werden könnte. Der Überraschungsfaktor wäre weg.

Wie damit umgehen?

Wenn es denn nun aber passiert und wir werden erwischt – wie soll man damit umgehen? Ich finde: So, als wäre nichts gewesen. Meist ist es nicht nur dir peinlich, wenn du erwischt wirst, sondern auch demjenigen, der dich erwischt. Die Person weiß, was du getan und du weißt, dass die Person weiß, was du getan hast. Weißte bescheid? 😀 Da muss man nichts erklären oder groß diskutieren. Wichtiger ist es, nach so einem Ereignis klare Abstimmungen zu treffen, wie die Privatsphäre zu wahren ist. Zum Beispiel, dass angeklopft werden soll. Oder wie in meinem Fall: Dass auf ein “Herein” gewartet wird. Das habe ich auch Jana gesagt. Sie hat genickt und gut war es. Keine große Sache.

Wer hingegen das nötige Selbstbewusstsein hat und gut damit umgehen kann, der darf ruhig Scherze darüber machen. Das lockert die Stimmung, entspannt alle und spielt den peinliches Moment herunter. So könntest du dazu sagen, dass du gerade nur dein Immunsystem stärken wolltest oder es dir halt wichtige wäre, Krebsvorsorge zu betreiben. Sei gerne kreativ. 😉 Du könntest auch sagen, dass es schließlich Mastubrations-Monat sei und du dem die Ehre erweisen wolltest (den gibt es in Amerika tatsächlich – es ist der Mai. Der Spruch passt aber natürlich auch nur dann 😉 ).

Hat dich hingegen dein Partner oder deine Partnerin erwischt, kann es schon Gesprächsbedarf geben. Denn manchmal will die andere Person nicht verstehen, warum man Selbstbefriedigung in einer Beziehung überhaupt braucht. Vielleicht hilft es da aber, den Partner oder die Partnerin beim nächsten Mal einfach dazu einzuladen. 🙂

Gerne verrate mir, wie du zu dem Thema stehst. Ist es dir peinlich, dabei erwischt zu werden? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Oder nutze die Umfrage auf der Startseite, um mir deine Meinung mitzuteilen. Es würde mich sehr freuen. 🙂

PS: Für mehr Bilder, Diskussionen und anderen Kram schau gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite vorbei. 😀

5 Kommentare

  1. Angelika Zachhuber

    Hallo liebe Lisa! Ich bin fast 22 und LKW Fahrerin (internationaler Fernverkehr) aus Österreich. Ich finde das toll, dass du das Thema anschreibst ? ich persönlich bin in einer Beziehung ebenfalls mit einem Fernfahrer und für uns gehört Selbstbefriedigung zum Alltag. Wir beide lieben Sex und es ist für uns definitiv die schönste Sache der Welt! Wie also sollten wir es 1, 2, 3 Wochen ohne Orgasmus aushalten? ?‍♀️ persönlich erwischt wurde ich noch nie eigentlich. Ich weiß nicht wie ich reagieren würde, hängt aber von der Situation ab glaube ich ? ich bin heute zufällig per Insta auf deinen Blog gestoßen und finde ihn jetzt schon großartig ? lg Anschi und mach weiter so ?

    • Lisa@liebestollblog

      Hi Anschi,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. 🙂 Ich finde es auch total natürlich, sich selbst zu befriedigen…warum auch nicht weiter in einer Beziehung? Egal, ob man sich jeden Tag oder tagelang nicht sieht…es ist doch immer toll,sich selbst eine Freude zu machen, oder? 🙂

      LG Lisa

  2. Christopher

    Ich kann mich den Damen hier nur anschließen. Selbstbefriedigung ist völlig normal und ich merke selbst,wenn ich 1 bis 2 Tage nicht Ejakulieren konnte, dass ich eine innere Unruhe verspüre. Es ist einfach ein tolles Gefühl wenn dieser Druck in Befriedigung umgewandelt wird.Ich persönlich finde jeder soll das Thema behandeln wie er mag,dennoch ist und bleibt es eine Freude für mich über diese Thema zu sprechen.

  3. Ich bin 14 weiblich mein Vater kam auch rein unerwartet als ich komplett nackt war und masturbierte, er hat sich nur entschuldigt aber es war uns nicht peinlich.!

    • Lisa@liebestollblog

      Hi Anna, Mensch…du kannst froh sein, so einen Papa zu haben. So verständlich reagieren längst nicht alle, obwohl das ja etwas ganz Normales ist. Also, sich selbst zu befriedigen. 😉 Nimm das bei deinen Kinder später auch mal so locker, wenn du sie mal dabei erwischst. 😉

      xoxoxo
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.