Will er mich oder will er mich nicht?

gemütlichen Abend

Nach der Feierei zu Fasching wollte ich es dieses Wochenende mit einem gemütlichen Abend ruhiger angehen lassen. Darum war ich gestern mit Mark und Jana unterwegs. Wir wollten einfach nur etwas in Ruhe trinken und gehen und ein bisschen zusammen quatschen. Doch natürlich kam es mal wieder anders als gedacht…denn es tauchte eine Person auf, dich ich schon einmal gesehen hatte.

Auf einen gemütlichen Abend

Der Abend ging aber harmlos los. Wir drei haben uns jetzt nicht besonders rausgeputzt oder so. Sollte alles ganz locker sein. Ich trug einfach nur nen Pulli und eine Alltagsjeans, als wir losgegangen sind. An der Bar angekommen, war es in dem Laden noch schön leer. Das fand ich gut, denn so konnten wir uns den Platz noch aussuchen. Wir setzen uns im hinteren Teil in eine Ecke. Da waren wir nicht nur ungestört, ich konnte zudem auch mal wieder den gesamten Laden scannen und Leute beobachten. Mein ewiger Fetisch. 😀

Den Hauptteil der Unterhaltung übernahm Jana…das war aber auch nicht anders zu erwarten. Richtig schön war aber, dass sie endlich wieder fröhlicher war. Das letzte Mal als ich von ihr erzählt habe, war sie so traurig und geknickt, weil ihr Date scheiße zu ihr war. Ihr geht es jetzt wieder gut…und ich finde, sie achtet jetzt etwas mehr auf sich. Sie hat heute Lippenstift drauf und sich extra die Haare gemacht. Hübsch sieht sie so aus. Ja…und dann Mark…zwischen uns lief in der letzten Zeit nicht viel. Das mit der Freundschaft kriege ich jetzt etwas besser hin. Klar mag ich ihn nach wie vor, aber ich war zuletzt in seiner Nähe entspannter. Wir konnten lachen und miteinander quatschen, ohne dass ich mir gleich wieder Hoffnungen mache.

Vielleicht gar nicht ein bisschen abgelenkt

Mit der Zeit wurde die Bar immer voller. Wir waren jetzt bestimmt schon eine Stunde da und hatten genau den gemütlichen Abend, den wir wollten. Als ich dann mal wieder meinen Blick durch den Laden schweifen ließ, sah ich aber jemanden zur Bar hereinkommen, den ich schon einmal gesehen hatte: Andre! Das letzte Mal waren wir uns vor ein paar Wochen in der Disco begegnet. Wir hatten etwas zusammen getrunken, aber dann war er einfach verschwunden und ich hatte das Gefühl, er hatte nicht wirklich Interesse an mir. Andre kam immer näher zu uns und ich fühlte, wie ich etwas nervöser wurde. Ich beobachtete ihn genau. Hatte er mich etwa entdeckt? Nein. Bevor er zu uns rüberkam, blieb er an der Bar stehen und begrüßte einen anderen Typen. Und erst jetzt bemerkte ich, dass hinter ihm ein blondes Mädel war…seine Freundin? Auf jeden Fall begrüßte sie den anderen Typen ebenfalls. Alle drei blieben an der Bar sitzen und unterhielten sich.

Genauso wie Jana, Mark und ich. Nur dass ich bei unserer Unterhaltung nur noch so halb dabei war. Immer wieder schaute ich zu Andre herüber, bis es Mark schließlich bemerkte und mich fragte, ob ich da jemanden kennen würde. Das ärgerte mich. Nicht, weil ich vor Mark nicht zeigen wollte, dass es neben ihm noch andere Typen gab. Sondern eher, dass Andre überhaupt so meine Aufmerksamkeit bekam. Schließlich hatte er mich das letzte Mal echt stehen lassen. Und trotzdem fand ich ihn so interessant, dass ich ihn jetzt angaffen musste. Warum nur tue ich das?

Ich antwortete Mark, dass ich den Typen (Andre) da schon mal beim Feiern getroffen hätte. Natürlich fragte Mark gleich grinsend, ob ich auf ihn stehen würde? Auch Jana beigte sich neugierig rüber: “Ja…? Tust du?” Ich schaute beide entgeistert an und versuchte möglichst gleichgültig zu wirken, als ich sagte, dass ich nicht auf ihn stehen würde. Er hätte halt nur mein Handy zu Boden geschmissen und dann hätten wir kurz was zusammen getrunken. Das war es, mehr nicht. Stimmte ja auch…und trotzdem war es nur die halbe Wahrheit.

Ein Kuss und viele Fragezeichen

Irgendwie hatte ich es aber immerhin geschafft, das Gespräch in unserer Runde weg von Andre zu verlagern…bis er dann plötzlich bei uns am Tisch stand. Ich erschrak regelrecht innerlich. Im Augenwinkel hatte ich noch gesehen, wie er vorhin zur Toilette gegangen war…und auf dem Rückweg hatte er mich scheinbar erkannt. Er schaute mich an und meinte: “Wir kennen uns, oder?” Ich nickte. “Ach…vo der Disco, oder?”, überlegte er und ich nickte wieder. “Jetzt erinnere ich mich, ich hatte nicht viel Zeit, ich musste am nächsten Tag nen Kumpel bei der Renovierung helfen. Magst du jetzt nochmal was trinken…ich meine, wenn das für euch okay ist?” Andre schaute in die Runde und Jana und Mark nickten nur.

Wir setzen uns an die Bar und Andre bestellte etwas für uns. Sofort war ich wieder wie in einem kleinen Bann. Seine markantes Gesicht und auch sein wieder spürbares dominantes Auftreten, was er gar nicht bewusst machte, sondern es einfach dadurch ausstrahlte, wie er sich gab, zogen mich gleich wieder an. Wir fingen an zu quatschen…erst über den letzten Discoabend, wo wir uns getroffen hatten und dann ging es ein bisschen von einem Thema zum anderen. Nichts besonderes, aber es war schon…nett. Ich schaute dabei nicht wirklich auf die Zeit und auf einmal standen Mark und Jana neben uns, weil sie nach Hause wollten. Ich kam ganz kurz ins Stottern und meinte dann, dass ich mitkommen würde. Jana und Mark gingen schon nach vorne zum Ausgang, als Andre mich noch kurz am Arm festhält. “Hey, ich hatte das letztes Mal gesagt, dass du einen süßen Arsch hast, oder?” Ich bejahte mit einem vorsichtigen Grinsen. “Gut, hast du nämlich auch.”, lachte er. “Aber eins muss ich auch noch wissen…”, sagte er und gab mir dann einfach einen Kuss. Noch während er mir den Kuss gab, merkte ich, wie es in der Bar gerade 10 Grad wärmer wurde. Als er seine Lippen wieder von meinen nahm, lächelte er und sagte nur “Okay.” Mir fiel beinahe alles aus dem Gesicht. Okay? Was zum Teufel heißt “okay”? Ich schaute ihn an. Kam da jetzt noch was? Wollte er nach meiner Nummer fragen…oder sonst noch was sagen? Nein?! “Ja…dann tschüss”, sagte ich und ging etwas verwirrt. Als ich an der Bar vorbeiging, wo Andre vorher mit seinem Kumpel und dem blonden Mädel gesessen hatte, merkte ich, wie sie mich ein bisschen schräg anschaute, was mich noch mehr verwirrte.

Als ich dann mit Jana und Mark draußen stand, sagte er gar nichts mehr und Jana redete nur noch…so von wegen “Oh, was war denn das?” und “Der war ja ein Süßer.” und so ein Kram, auf den ich gerade ehrlich gesagt keinen Bock hatte. Am nächsten Tag erzählte ich Sarah von der Sache und sie war eigentlich nur froh, dass nicht mehr passiert ist, weil sie von Andre immer noch nichts hält. Tja, und Mark…der ist immer noch sehr still mir gegenüber. Ich würde fast schon sagen, er ist ein bisschen eifersüchtig. Aber Pech, soll er halt, ist ja nicht meine Schuld, dass zwischen uns nicht mehr läuft. War also mal wieder ein erfolgreiches Wochenende…nicht.

PS: Für mehr Bilder, Diskussionen und anderen Kram schau gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite vorbei. 😀
PPS: Verhütung ist wichtig, um sich vor ansteckenden Krankheiten und einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Nur aus erzähltechnischen Gründen erwähne ich dieses Thema in meinen Storys nicht. Bitte verhütet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.