Darum brauchst du keine Angst vor Analsex haben

Analsex Hygiene Schmerzen

Früher oder später ist es für viele Mädchen eine Frage: Möchte ich Analsex haben? Natürlich muss jede die Antwort für sich selbst finden. Doch die Fragen, die aufkommen, um diese Antwort zu finden, sind oft sehr ähnlich. Es geht dabei unter anderem um die Hygiene und darum, ob Analsex schmerzhaft ist. In diesem Artikel möchte ich dir Antworten auf solche Fragen geben und erzähle auch, warum ich mich dazu entschieden haben, Analsex haben zu wollen.

Freiwillige vor

Wenn du dich vielleicht auch mit der Frage beschäftigst, ob du Analsex ausprobieren möchtest, dann sollte eins von vornerein klar sein: Mach es nur, wenn du es auch willst. Hast du Bedenken, fühlst du dich unsicher oder dazu gedrängt, dann lass es bitte bleiben. Das sind einfach keine guten Voraussetzungen. Analsex ist sehr intim und setzt Vertrauen in deinen Partner voraus. Das gilt natürlich nicht nur für Analsex sondern auch für Sex allgemein (und vielen weitern Dingen im Leben), aber hier ganz besonders. Denn es kann passieren, dass du verkrampfst. Damit wird es dir nicht nur schwer fallen, es zu genießen, ja, es kann dann auch unangenehm sein. Und mit einer negativen Erfahrung möchtest du vielleicht nie wieder Analsex haben. Natürlich geht es auch ohne, aber vielleicht verpasst du dadurch etwas, das dir unter anderen Umständen viel Spaß gemacht hätte. Darum also: Mach es nur freiwillig. Du musst es (auch) wollen.

Wie ist es mit der Hygiene?

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Hygiene. Denn bei Analsex kann man sehr schnell auf den Gedanken kommen, dass das eine schmutzige Sache ist. Schließlich hat der Po eigentlich eine andere Funktion. 😉 Auch denkt man schnell, dass es ohne Analdusche oder Einlauf nicht möglich ist, weil es sonst zu schmutzig wäre. Zwar kann man das machen, muss es aber nicht.

Überraschend ist vielleicht für dich, dass der After grundsätzlich nicht schmutzig ist. Es ist kein Bakterienherd. Gesundheitlich bedenklich ist Analsex nur, wenn man gerade eine Krankheit hat oder hatte, bei der die Erreger mit ausgeschieden werden. Das kann zum Beispiel bei einer Magen-Darm-Erkrankung der Fall sein. In dem Fall sollte man doch Pause machen…und zwar bis zu zwei Wochen nach Genesung.

Zu “schmutzig” zählen wir Menschen – und vielleicht gerade wir Frauen 😉 – auch, wenn es stinkt. Wenn das passieren würde, wäre es dir vermutlich peinlich. Doch auch hier gute Nachrichten: Normalerweise stinkt es nicht, denn es bleiben im After keine Reste zurück. Wenn du nicht gerade auf Toilette musst oder gerade frisch auf Toilette warst, sollte da nichts sein, was stinken könnte. Die Darmwand ist nämlich extrem glatt, so dass es praktisch keine Rückstände gibt und nur wenige Darmbakterien Halt finden (und zwar in einer so geringen Menge, dass es unbedenklich ist). Macht dich der Gedanke aber trotzdem unsicher, dann sprich mit deinem Partner über deine Bedenken. Du wirst merken, dass ihn diese Sorgen höchstwahrscheinlich nicht umtreibt und er es gerne in Kauf nimmt. 😀

Doch was ist nun mit Analdusche oder Einlauf zur Darmentleerung? Sauberkeit spielt auf jeden Fall eine große Rolle, ja. Nicht nur wegen seinem besten Stück, sondern auch, falls die Zunge ins Spiel kommen soll. Sich beim Duschen oder Baden am Po zu säubern, reicht dabei aus. Willst du auf Nummer Sicher gehen, kannst du natürlich auch eine Analdusche machen. Hierfür reicht Wasser auf Körpertemperatur vollkommen aus. Nimm auf keine Fall irgendwelche desinfizierende Mittel oder etwas auf Alkoholbasis. Dafür ist die Darmschleimheit viel zu empfindlich. Zwingend erforderlich ist eine Analdusche aber wie gesagt nicht.

Vermeiden solltest du den Wechsel zwischen Analsex und vaginalem Sex. Selbst wenn nur wenige Darmbakterien da sind…sie gehören nicht in die Vagina. Wenn ihr doch wechseln wollt, dann wechselt auch das Kondom bzw. nutzt nur für den Analsex ein Kondom. Auch solche Porno-Praktiken wie ATM solltest du dir gut überlegen.

Tut es weh?

Bevor ich auf die Frage eingehe, beantworte ich lieber, ob Analsex Spaß machen kann. Ja, kann es. 🙂 Am After befinden sich viele Nervenenden, die durch die Enge des Pos beim Eindringen stimuliert werden. Und Nerven sind nicht nur dafür da, Schmerz zu empfinden. Sie können genauso Lust empfinden. Durch die viele Nerven sogar sehr intensive Lust. Selbst ein Orgasmus ist möglich. Jede Frau hat jedoch ein anderes Empfinden, was diesen sensiblen Bereich angeht. Manche empfinden es einfach als unangenehm. Es mag ja auch nicht jeder Erdbeeren oder Schokolade. Das ist einfach so.

An Schmerzen denken viele Frauen, weil der Po so eng und nicht so dehnbar wie die Vagina ist. Darum ist es sehr wichtig, dass du entspannt an die Sache rangehst…oder besser gesagt, nicht verkrampft. 😉 Aufgeregt darfst du nämlich schon sein. 😀 Umso entspannter, umso besser ist auf jeden Fall eine gute Regel für Analsex. Dabei hilft dir folgendes:

  • Habe nur freiwillig Analsex…das ist einfach so wichtig.
  • Nehmt viel Gleitgel…gerade beim ersten Mal. Verlass dich bitte nicht auf Sprüche wie “Mit Spucke geht es doch auch.”
  • Wenn du als Frau bereits einen Orgasmus hattest, bist du in der Regel entspannter.
  • Gerade beim ersten Mal solltest du als Frau bestimmen, wie tief er eindringen darf. Lass das Gefühl erst einmal auf dich wirken.
  • Die Bewegungen von ihm sollten zuerst sanft und vorsichtig sein. Auch hier gilt wieder: Erst einmal an das Gefühl gewöhnen.
  • Vordehnen hilft, zum Beispiel mit dem Finger oder einem Analplug. Außerdem bekommst du so schon einmal einen ersten Eindruck, wie es sich anfühlt.
  • Wenn er dich mit dem Finger verwöhnt, sollte er seine Nägel geschnitten haben. Er ist da bei dir an einer empfindlichen Stelle, da kann man gut auf Kratzer verzichten. 😀

Tut es also sicher weh? Nein, überhaupt nicht, wenn du dir selbst die Chance dazu gibst, dir die Zeit nimmst, die es braucht. Ich selbst hatte bei meinem ersten Mal keine Schmerzen. Es war mehr ein “Drücken”…so würde ich das Gefühl beschreiben. Irgendwo ungewohnt, ja, aber in meinem Fall nicht schmerzhaft.

Die richtige Vorbereitung

Das erste Mal sollte nicht völlig spontan sein, finde ich. Denn die richtige Vorbereitung wird dich zusätzlich entspannen. Im Idealfall redest du vorher mit deinem Partner darüber und kannst deine Sorgen mitteilen, wenn du welche hast. Auch könnt ihr Regeln oder die Vorgehensweise absprechen.

Bei der Hygiene mach im Vorfeld das, was dir ein gutes Gefühl gibt. Auch wenn das etwas mehr Aufwand bedeuten sollte. Sofern es dich entspannter an die Sache rangehen lässt, ist das okay. Beim zweiten, dritten oder vierten Mal wirst du vielleicht anfangen, es etwas lockerer zu sehen.

Du kannst üben. Mit dem Finger oder dem Analplug kannst du selbst schon erste Erfahrungen sammeln. Wenn du es dir selbst machst, ist es der Vorteil, dass du komplett dein eigenes Tempo vorgibst. Ich habe es so gemacht und empfand das als eine echt gute Vorbereitung auf den ersten Analsex. Wenn du dir selbst nichts einführen magst, dann kannst du das natürlich auch als ein Spiel beim Sex mit deinem Partner einbauen.

Und besonders wichtig finde ich auch die richtige Erwartungshaltung. Ich weiß nicht, wie es bei deinem ersten Mal war, aber wahrscheinlich war es nicht der beste Sex, den du je im Leben hattest. 😉 Richtig gut wird es eben erst mit etwas Erfahrung. Beim Analsex ist es nicht anders. Glaube also nicht, das erste Mal muss super sein. Auch aus einem “war okay” kann mit der Zeit großartiger Sex werden. Das erste Mal wird also definitiv nicht so laufen, wie du es vielleicht mal in einem Porno oder Amateurfilm gesehen hast. 😉

Darum wollte ich Analsex

Als ich das erste Mal Analsex in einem Porno gesehen habe, empfand ich das als “verkehrt”. So kann man es wohl ausdrücken. 😀 Mit der Zeit wurde ich aber immer neugieriger drauf, denn man hört ja doch von einigen Frauen, dass es ihnen Spaß macht. Vor meinem ersten Analsex mit Andre war mir also schon klar, dass ich es ausprobieren möchte. Die Neugier war groß. Vor Schmerzen hatte ich nicht so sehr Angst…denn mir war klar, dass ich es dann immer noch lassen könnte. Vor allem aber wollte ich schon vorher selbst ausprobieren, wie es sich anfühlt. Das habe ich gemacht und gemerkt, dass es zwar komisch, aber nicht schlimm war. Und dass man sich an das Gefühl gewöhnen kann. Und ja, eine Sache ist auch, dass ihn Analsex heiß macht. Das wiederum erregt mich und steigert meine eigene Lust. Ich bin jetzt wirklich auf die nächsten Male gespannt, denn ich glaube, dass es mit der Zeit nur besser wird und finde es aufregend, herauszufinden, wie viel mehr Spaß es mir noch machen wird. 🙂

Wie sind denn deine Erfahrungen mit Analsex? Hast du schon welche? Wenn ja, wie war bzw. ist es für dich? Oder hattest du noch keinen und beschäftigst dich bisher nur damit? Worum drehen sich dabei deine Gedanken? Erzähle es mir gerne hier als Kommentar oder lass und bei Facebook oder Instagram darüber sprechen. Und wenn du magst, nimm auch gerne an meiner Umfrage auf der Blog-Startseite teil. Du findest sie entweder rechts in der Navigation (PC/Notebook) oder indem du runter scrollst, bis sie auftaucht (Tablet/Handy).

PS: Für mehr Bilder, Diskussionen und anderen Kram schau gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite vorbei. 😀

4 Kommentare

  1. Meine Herzensdame hatte Anal ursprünglich als absolutes NoGo da sie schlechte Erfahrungen gemacht hat (Anlauf statt Gleitgel war die Devise von ihrem Ex…)

    Ich habe mich dann immer mal wieder mit dem Finger und der Zunge in die Region “verirrt” und ihr so gezeigt das es auch toll sein kann.
    Mittlerweile trägt sie von sich aus gerne mal einen Plug und mag Anal sehr.
    Aber auch ich lasse mich gerne von ihr Anal verwöhnen (Finger, Zunge und Toy’s) und ich kann jedem Mann nur raten es mal zu versuchen! Eine Prostatamassagen beim Blowjob ist der Hammer schlecht hin!

    • Lisa@liebestollblog

      Ja, da kann man sehen, was schlechte Erfahrungen bewirken können. Sie hätte eigentlich Spaß dran gehabt, doch der falsche Partner hat ihr den Spaß versaut. Toll, dass du ihr Vertrauen gewonnen und es ihr gezeigt hast. Habt beide noch ganz viel Spaß miteinander. 😀

      xoxoxo

  2. Hallo. Erst einmal vielen Dank für den Bericht. Mein Freund und ich haben mal überlegt Analsex auszuprobieren, aber ich habe irgendwie Angst. Aber den Bericht von dir zu lesen, macht mir wieder Mut. Ich möchte es gerne probieren, aber die Schmerzen bereiten mir Sorgen. Jetzt hab ich noch eine Frage. Was hälst du von Analduschen? Ich habe mir überlegt so etwas zu holen. Hast du schon mal so etwas verwendet? Auf anderen Seiten wie https://www.lovetoy-erfahrung.de/analdusche/ oder https://www.orion.de/blog/analdusche/ habe ich jetzt so viel gelesen, bin aber total verunsichert.

    • Lisa@liebestollblog

      Hi Tanja,
      mit Analduschen habe ich mich auch mal beschäftigt. Ich selbst hab mich da auch informiert. Man braucht sie nicht, denn der Analbereich, der beim Sex eine Rolle spielt, ist sauber, sofern man nicht auf Toilette muss oder gerade war. Aber ja, für ein besseres Hygenieempfinden kann das Sinn machen. Erforderlich ist es aber nicht, wie gesagt. Wenn du eine Analdusche benutzt, musst du glaube ich nur aufpassen, dass du sie nicht zu oft benutzt. Der Bereich ist emfindlich und der Darmflora kann das zu häufige Duschen schaden, soweit ich weiß. Aber da schau vielleicht nochmal genauer bei Google nach. 🙂

      xoxoxo
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.