Daran erkennst du sexuelle Abhängigkeit

sexuelle Abhängigkeit

Seit ein paar Tagen kam mir der Gedanke, ich könnte sexuell abhängig von Andre sein. Das Gefühl ließ mir keine Ruhe mehr. Ich abhängig von Sex mit Andre? Also quasi süchtig? Ich? Ich musste meine Gedanken dazu ordnen und ein bisschen was im Internet recherchieren. Woran erkennt man eigentlich sexuelle Abhängigkeit? Was sind die Anzeichen? Und kann ich die auch an mir feststellen? In diesem Blog-Beitrag trage ich das Ergebnis meiner Gedanken zusammen.

Auf der Suche nach einer Erklärung

In meinem letzten Blog-Beitrag hatte ich schon angedeutet, was mich in der letzten Zeit so ins Grübeln gebracht hat. Allerdings war der Artikel ein bisschen chaotisch und ich versuche diesmal, etwas geordneter meine Gedanken zu äußern.

Ich baue diesen Artikel diesen Mal in Form von Fragen auf, die ich dann selbst beantworte.

Wie kam mir der Gedanke, ich könnte sexuell abhängig sein?

Schon als Teenie fand ich das Thema Sex spannend und ich würde mal behaupten, ich war da schon immer offen und neugierig. Mit meinem letzten Freund hatte ich „typischen“ Sex, so würde ich es mal nennen. Man nahm Rücksicht auf die Wünsche des Partners, jeder bestimmte mal, was gerade im Bett passieren sollte und alles fühlte sich für mich normal und richtig an. Doch mit der Zeit bekam ich auch das Gefühl, etwas zu vermissen…oder was Neues ausprobieren zu wollen.

Ich lernte schließlich in Berlin Andre kennen und ich merkte, dass mir seine dominante, männliche Art sehr gut gefiel. Anders als mein Ex bestand er darauf, im Bett den Ton angeben zu wollen. Das war sogar seine Bedingung für die Beziehung. Ich ließ mich drauf ein. Es klang für mich nach einem Abenteuer und ich glaubte, ganz neue Erfahrungen machen zu können. Mal davon abgesehen, dass ich den Mann eben auch toll fand.

Den Sex mit Andre würde ich als großartig bezeichnen, doch er ist auch völlig anders als der, den ich vorher kannte. Andre bestimmt fordernd und dominant, was passieren soll. Immer führte er mich dabei an neue Grenzen und testete, ob ich ihm gehorchen würde. Und ich tat es. Es machte mir sogar irgendwo Spaß. Und er brachte mir einige neue Erfahrungen bei: Deep Throat, Analsex, Öl-Spiele…und nun fühle ich, wie ich geradezu darauf warte, was nun als nächstes kommen könnte. Ich spüre in mir den Wunsch nach mehr. Dies und diese Gehorsamkeit, die ich bei Andre zeige, kannte ich so vorher nicht von mir. Alles im Bett zu tun, was jemand anderes will….konnte das noch normal sein? Und so war ein Gedanke: Passiert das, weil ich vielleicht in sexuelle Abhängigkeit geraten bin?

Welche Anzeichen gibt es für sexuelle Abhängigkeit?

Ich habe im Internet recherchiert…und dazu viel weniger gefunden, als ich erwartet hätte. Das führte mich gleich zur nächsten Frage: Ist sexuelle Abhängigkeit sowas ungewöhnliches, dass es dazu nicht viel zu finden gibt? Oder ist das ein Tabu-Thema? Das, was ich gefunden habe, will ich aber aufschreiben:

Sexuelle Abhängigkeit oder sexuelle Hörigkeit wird in der Regel mit einer Sucht verglichen. Entweder der Sucht nach Sex bzw. Sexsucht oder mit emotionaler Abhängigkeit. Das scheint irgendwo entweder zusammenzuhängen oder eins von beiden scheint bei sexueller Abhängigkeit der Fall zu sein.

Typische Suchtanzeichen sind zum Beispiel, die Aufgabe der eigenen Selbstbestimmung und Würde. Dass die Gedanken nur noch um diese Sache kreisen. Dass andere Dinge des Lebens dem untergeordnet und vernachlässigt werden…sei es Freunde, Familie, Job, Hobbys… Ich glaube, unter einer Sucht kann sich jeder gut etwas vorstellen. Wahrscheinlich spielt es keine Rolle, ob man nach Zigaretten, Koks oder Sex süchtig ist. Die Verhaltensweisen sind ähnlich.

Was davon trifft auf mich zu?

Das ist irgendwo die schwerste Frage. Denn dabei musste ich mich selbst analysieren. Es gibt Dinge, da würde ich sagen…ja, trifft wohl auf mich zu. Zum Beispiel die Aufgabe der Selbstbestimmung. Im Moment der sexuellen Gehorsamkeit ordne ich mich Andres Anweisungen und Wünschen unter. Bisher bedingungslos. Ich mache, was er will. Und das steigerte sogar meine Lust.

Auf der anderen Seite finde ich nicht, dass meine Gedanken nur noch um diese eine Sache kreisen. Klar habe ich Bock auf Sex und ja…ich bin jedes Mal gespannt, wenn ich merke, dass etwas anders ist. Aber ich glaube…und hoffe, dass das vielleicht doch eher nur Vorfreude, eine positive Anspannung oder ein Adrenalinkick ist. So wie man vielleicht auch vor einer Achterbahnfahrt einen hat. Oder einfach nur Verliebtheit. Und andere Dinge des Lebens…also nee, die vernachlässige ich nicht. Ich kann weiter Prioritäten setzen, wie das Lernen für mein Studium oder dass ich weiter etwas mit meinen Freundinnen machen möchte. Dass ich mein Leben vernachlässige…nee, das trifft nicht auf mich zu.

Was heißt das nun?

Also, ich scheine nicht in einer sexuellen Abhängigkeit zu Andre zu stecken. Der wichtigste Punkt, dass zu erkennen, ist für mich, dass ich es ja will, was da passiert. Ich fühle mich nicht durch Gewalt, Erpressung oder wegen einem Suchtgefühl getrieben. Ich könnte jederzeit nein sagen, wenn Andre etwas fordert. Doch diese Dominanz zu spüren, macht mich an. Es ist also vielleicht einfach nur meine Neigung, die Andre triggert und die ich nun mit ihm so gut ausleben kann, dass ich mich über mich selbst wundere? Ich hoffe es doch.

Ich denke, dass es so ist, weil es sich ändern würde, würde ich ihn als Mann nicht (mehr) toll finden. Ein weniger dominanter oder attraktiver Mann würde mich wahrscheinlich weniger reizen und dann würde ich mich auch nicht so gehorsam zeigen. Mein Gefühl ist, dass ich immer noch gut nein sagen kann…es aber bei Andre gerade einfach nicht will.

Ein bisschen verwirrend ist das alles immer noch für mich. Möglicherweise ist das wohl so, wenn man entdeckt, was einem beim Sex eben so gefällt und man seine Erfahrungen macht. Auf jeden Fall hat mich meine Recherche etwas beruhigt. 😀 Insofern war das schon mal gut. Aber ich bin echt auch gespannt, was du zu dem Thema denkst. Sind meine Gedanken totaler Quatsch? Oder kannst du das nachvollziehen? Hast du vielleicht sogar schon Erfahrungen zu sexueller Abhängigkeit gemacht? Hinterlass mir gerne einen Kommentar dazu. Oder nehme doch an der Umfrage auf meiner Blog-Startseite teil. Du findest die Umfrage rechts in der Navigation (PC/Notebook) oder in dem du einfach nach unten scrollst, bis sie auftaucht (Tablet/Smartphone).

PS: Für mehr Diskussionen, Einblicke in meine liebestolle Welt und anderen Kram folge mir gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite 😀
PPS: Noch mehr sexy und exklusive Bilder von mir zeige ich auf OnlyFans.com oder MYM.fans. Schau gerne mal vorbei. Die Inhalte beider Seiten sind gleich, darum: Choose what you like 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.