Über die Lust an der Macht, eine andere Frau zu dominieren

frau dominieren

Es gibt durchaus einige Frauen, die es mögen, einen dominanten Mann im Bett zu haben. Ich würde sogar fast schon sagen, es ist die Mehrheit…aber das ist nur ein Gefühl von mir. Doch wie sieht es aus, wenn man als Frau die Rolle tauscht und ebenfalls dominant auftritt…nur in diesem Fall nicht gegenüber dem Mann, sondern einer anderen Frau. Kann das Lust bereiten? Dazu möchte ich dir gerne meine Gedanken verraten. Doch eins nehme ich schon mal vorweg: Eine andere Frau zu dominieren…oh ja, das kann Lust bereiten.

Macht das Spaß?

Erst neulich bin ich mit Andre in einen Dreier “geschlittert”. So will ich es mal nennen…denn geplant, war das nicht. Andre kam eher spontan die Idee, wie es wohl wäre, wenn wir ein weiteres Mädchen mit nach Hause nehmen würden, um es gemeinsam zu dominieren. Gedanken in dieser Hinsicht hatte ich mir noch nie gemacht. Kann mir das Spaß machen? Ich probierte es aus.

Okay, man kann jetzt sicherlich zurecht sagen: Naja, so richtig “dominiert” war das nicht, was da gelaufen ist. Stimmt sicherlich, doch fürs erste Mal fand ich es gut. Und davon ab habe ich ja hier schon öfters gesagt, dass Dominanz und Devotion für mich ein Spiel ist. Dazu braucht es nicht Peitsche, Schläge oder sowas. Wenn sie mich alleine schon mit der Zunge verwöhnt, während sie dabei von hinten genommen wird, dann ist für mich das Spiel bereits erfüllt. In diesem Augenblick “dient” sie doppelt…ihm und mir. Allein so etwas ist es schon, was es für mich ausmacht. Und da gab es bei diesem Dreier ein paar Beispiele für:

  • Sie musste mich lecken, während sie von hinten genommen wurde.
  • Sie musste mich lecken, während ich von hinten genommen wurde.
  • Sie musste zuschauen, während er bei mir kam.
  • Sie musste es danach von meinem Po lecken.

Darum machte es mir Spaß, eine andere Frau zu dominieren

Normalerweise bin ich eher diejenige, die im Bett dominiert wird. Klar, ich reite ihn auch gerne oder lasse mich gerne von ihm lecken…womit ja quasi ich in der dominanteren Position bin. Oder ich bin die Verführerin, womit ich so gesehen ja auch die Initiative übernehme. Doch klare Ansagen machen, meinen Willen durchsetzen, Macht zu zeigen…das ist bei uns sein Part. Und ich könnte mir bei Andre tatsächlich auch nur schwer vorstellen, dass ich diese Rolle ihm gegenüber einnehme. Denn für mich drückt das gerade das “Männliche” an ihm aus, das mich bei ihm so sehr anzieht. Doch gegenüber einer anderen Frau…das ist etwas anderes.

Ich versuche einfach mal zu beschreiben, was für mich die Lust dabei gebracht hat.

Macht ausüben
Michelle, so hieß sie, beugte sich meinem Willen. Das was Andre sonst bei mir machte, machte ich nun bei ihr. Und dieses Gefühl, dass dieses Mädchen meinem Willen gehorcht…diese “Macht” über sie zu haben…ja…das war schon anmachend. 🙂 Wie gesagt, gegenüber Andre wäre das für mich etwas anderes…doch bei ihr war es eine prickelnde Erfahrung.

Meine Lust im Vordergrund
Beim Sex mit Andre liebe ich es, seiner Führung zu folgen, ihn zu verwöhnen und ihm zu gefallen. Oder anders ausgedrückt: Es macht mir Spaß, zu geben. Während er sich nimmt, was er will. Der Sex mit Andre ist super. Ich würde sogar sagen, es ist der beste, den ich bisher hatte. Trotzdem war es für mich mit Michelle spannend, dieses Mal diejenige zu sein, die sich “nimmt”. Ich hatte Lust, geleckt zu werden. Also drückte ich ihren Kopf herunter und sie hatte zu machen. Es stand im Vordergrund, worauf ich Lust hatte. Und das war ebenfalls eine tolle Erfahrung. Zumal ich bei diesem Dreier beides hatte: Ich nahm mir von Michelle, Andre gegenüber gab ich aber wieder. 🙂

Das Wir-Gefühl gestärkt
Was ich jetzt versuche zu beschreiben, klingt vielleicht etwas komisch, doch ich hoffe, du kannst es trotzdem irgendwie nachvollziehen. 😀 Mit Andre das Mädchen zu dominieren…das hat uns irgendwie noch stärker zusammengeschweißt. Als Paar. Bei diesem Dreier waren Andre und ich ein Team. Michelle war da, um unsere Lust zu erfüllen. Und besonders dadurch, dass er bei mir kam, zeigte das in meinem Augen ihr gegenüber noch einmal deutlich, dass Andre und ich zusammengehörten. Kannst du verstehen, was ich meine? 😀 Ich hoffe es. Denn obwohl ich Andres Willen bei dem Dreier ebenfalls gehorcht hatte, so war doch klar, dass ich mit Andre zusammen “über ihr stand”. Leider weiß ich es gerade nicht besser auszudrücken. 😀

Rollenwechsel
Bei diesem Dreier mit Michelle, bei der ich ihr gegenüber dominant auftrat, lernte ich, wie es sich für Andre anfühlen muss, wenn wir Sex haben. Ich kannte ja bisher nur die Seite, wo darin die Lust liegt, dominiert zu werden. Nun aber schlüpfte ich zeitweise in seine Rolle…und konnte so erfahren, wie es wohl für ihn sein muss und wo dabei die Lust ist. 🙂

Würde ich…?

Ich hoffe, ich konnte dir einen Einblick geben, wo für mich bei diesem Dreier die Lust an der Macht war, eine andere Frau zu dominieren. Und wenn du mich jetzt fragen würdest, ob ich nochmal so einen Dreier machen würde…die Antwort wäre: Ja. 🙂 Irgendwie sagt mir auch mein Gefühl, dass das ganz sicher nicht der letzte Dreier dieser Art war. 😉

Wie sieht es denn bei dir aus? Hast du auch schon Erfahrungen damit gemacht, als Frau eine andere Frau zu dominieren. Oder reizt dich der Gedanke? Vielleicht aber findest du das auch völlig unvorstellbar für dich. Hinterlass mir doch einen Kommentar dazu. Und nimm gerne an der Umfrage auf meiner Blog-Startseite teil. Du findest die Umfrage rechts in der Navigation (PC/Notebook) oder in dem du einfach nach unten scrollst, bis sie auftaucht (Tablet/Smartphone). Ich freue mich, von dir zu hören. 🙂

Auch interessant: Mein Leben mit einem dominanten Mann

PS: Für mehr Diskussionen, Einblicke in meine liebestolle Welt und anderen Kram folge mir gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite 😀
PPS: Noch mehr sexy und exklusive Bilder von mir zeige ich auf OnlyFans.com oder MYM.fans. Schau gerne mal vorbei. Die Inhalte beider Seiten sind gleich, darum: Choose what you like 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.