Die offene Beziehung als Vertrauensbeweis

offene beziehung vertrauensbeweis

Meine Mitbewohnerin Sarah und ihr neuer Freund sind in einer offenen Beziehung. Die Meinungen bezüglich einer offenen Beziehung sind unheimlich verschieden – die gehen hier von geht gar nicht bis hin zu, dass es die einzig passende Beziehungsform für Menschen, die von Natur aus gar nicht für die Monogamie geschaffen sind, ist. Doch egal, wie man über diese Art der Beziehung denkt, auf jeden Fall ist es ein unheimlicher Vertrauensbeweis, oder?

Eine offene Beziehung als Liebes- und Vertrauensbeweis

Dass Sarah in einer offenen Beziehung ist, wusste ich ja nun schon seit einiger Zeit. Doch vor ein paar Tagen konnte ich auch mit ihrem Freund sprechen. Ich wollte unbedingt von Erik wissen, weshalb er Sarah speziell nach einer offenen Beziehung gefragt hatte? Das ist ja nun mal nicht alltäglich…und ich denke, für viele Mädels wäre diese Frage schon ein K.O.-Kriterium für eine Beziehung. Das erwartet man erstmal nicht. 😀 Insofern fand ich es auch ganz schön mutig von ihm, das zu fragen.

Doch seine Erklärung hatte es ziemlich in sich. Er antwortete mir, dass er gesehen hatte, was Sarah für ein Mensch sein. Nämlich ein Mädel, das seine Freiheiten liebt – auch in sexueller Hinsicht. Sein Wunsch, mit ihr zusammen zu sein, war aber so groß, dass er es in Kauf nahm, dass sie neben ihm vielleicht noch mit anderen ins Bett ging. Auf jeden Fall wollte er ihr genau die Freiheit geben, die sich jetzt auch als Single hatte – trotzdem aber mit ihr in einer Beziehung sein können. Mal davon abgesehen, dass er da echt aufmerksam war und erkannt hatte, was zu Sarah passen könnte – ich sehe das vor allem als einen unheimlich großen Liebesbeweis von ihm an. Er stellte seine eigenen Wünsche und Ansichten hinten an, um eine Beziehung mit ihr zu bekommen.

Ich meine, er hatte erkannt, dass die offene Beziehung die Bedingung sein würde, die er akzeptieren müsste, um mit Sarah zusammen sein zu können. Und er war bereit, das zu machen. Also, ich finde, das zeigt echt seine Liebe. Jeder kann sich ja mal selbst fragen, ob er bereit wäre, das für eine Person zu tun, die er so toll findet, dass man sich ein zusammen sein wünscht?

Hättest du das Vertrauen?

Aber es ist für mich nicht nur Beweis seiner Liebe…es ist für mich auch ein unheimlich großer Vertrauensbeweis. Sex ist eine sehr intime Sache. Zu sagen, das darfst du auch mit anderen Menschen haben, ich erlaube es dir…also, wow, das könnten viele sicher nicht. Da spielen Eifersucht eine Rolle, die Angst den Partner zu verlieren, weil er sich in jemand anderes verlieben könnte….und damit irgendwie auch mangelndes Vertrauen. In die Person, die man liebt und auch in der Liebe, die die Person einem selbst gegenüber empfindet.

Vertrauen spielt für mich bei einer offenen Beziehung auch eine noch größere Rolle als bei einer normalen Beziehung. Ohne Vertrauen ist meiner Meinung nach jede Beziehung früher oder später zum Scheitern verurteilt. Doch bei einer normalen Beziehung kann man halt mit „Verboten“ arbeiten…wie zum Beispiel: „Du darfst nicht mit anderen flirten. Ich will nicht, dass du mit anderen schreibst. Und natürlich vor allem: Auf keinen Fall darfst du mit anderen ficken (außer ich bin dabei 😀 😉 )!“ Doch bei einer offenen Beziehung ist das nun mal erlaubt. Dieses Gefühl, mit den Verboten eine Art „Kontrolle“ über den Partner zu haben, gibt es nicht. Was bleibt da also, außer einfach zu vertrauen?

Und selbst?

Die Sache hat mich auch zum Nachdenken über Andre und mich gebracht. Ich glaube, dass ich ein ziemlich offener und toleranter Mensch bin. Ich meine, Andre und ich hatten schon Dreier, zum Beispiel mit einem anderen Mädel. Oder jetzt auch die Sache mit Nadine. Ich versuche also schon, auf seine Wünsche einzugehen und ihn so zu akzeptieren, wie er ist. Doch eine offene Beziehung…? Ganz ehrlich, für mich kann ich mir das nicht vorstellen. Oder noch nicht vorstellen? Ich kann nicht einmal sagen, was es bei mir ist. Vertraue ich Andre irgendwo tief in mir drin doch nicht genug? Oder ist das purer Egoismus…mein „Besitzanspruch“ auf ihn? Will ich, dass gewisse Dinge doch nur wir zwei zusammen teilen können? So richtig kann ich es nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich mich mit dem Gedanken einer offenen Beziehung nicht so recht anfreunden kann. Vielleicht bin ich wirklich einfach noch nicht so weit…

Wie ist es bei dir? Käme eine offene Beziehung für dich in Frage…oder führst du sogar eine? Und siehst du sowas auch als großen Vertrauensbeweis – oder einfach nur als großer Quatsch? 😀 Ich würde mich total freuen, wenn du mir deine Erfahrungen und deine Meinung dalässt. Zum Beispiel als Kommentar hier unter dem Beitrag…oder auch auf meinem Insta-Kanal. Und nimm gerne an der Umfrage auf meiner Blog-Startseite teil. Du findest die Umfrage rechts in der Navigation (PC/Notebook) oder in dem du einfach nach unten scrollst, bis sie auftaucht (Tablet/Smartphone). Ich freue mich, von dir zu hören. 🙂

Auch interessant: Fünf Regeln, ohne die eine offene Beziehung nicht funktionieren kann

PS: Für mehr Diskussionen, Einblicke in meine liebestolle Welt und anderen Kram folge mir gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite 😀
PPS: Noch mehr sexy und exklusive Bilder von mir zeige ich auf OnlyFans.com oder MYM.fans. Schau gerne mal vorbei. Die Inhalte beider Seiten sind gleich, darum: Choose what you like 🙂

2 Kommentare

  1. Vertrauensbeweis, oder unheimlich naiv? Ist jemand glücklich, der sich auf eine Partnerschaft einlässt und von vornherein sagt, er teilt seine Freundin, weil er befürchtet, dass er sonst nicht mit ihr zusammen kommt? Oder ist er vielleicht sogar froh darüber, weil er selbst mit anderen Frauen ins Bett gehen möchte? Ein richtig oder falsch gibt es nur dann, wenn beide sich bewusst, was sie von einer Beziehung erwarten und was sie selbst wollen. Ein vielleicht bin ich noch nicht so weit, gibt es da nicht….

    • Lisa@liebestollblog

      Ich glaube, wenn man für eine andere Person etwas tut, weil man sie liebt, dann ist das ein Liebesbeweis. Und bei einer offenen Beziehung gehört sicherlich auch Vertrauen dazu. Darum ist es für mich schon ein Vertrauensbeweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.