Ein romantischer Abend und toller Sex

romantischer abend

Das letzte Mal als ich mich auf diesen Weg machte, war ich furchtbar nervös. Da war ich gerade wieder nach den Feiertagen nach Berlin zurückgekehrt und es stand eine Aussprache mit Andre an, bei der es auch hätte passieren können, dass wir uns danach trennten. Hatten wir aber nicht. Dieses Mal dagegen war meine Stimmung anders als ich zu Andre fuhr. Ich hatte Geburtstag und die Hoffnung auf einen schönen Abend mit meinen Freund. Anstatt Nervosität und Anspannung empfand ich Vorfreude. Und der Abend sollte mich nicht enttäuschen.

Ein richtig romantischer Abend

Als Andre mir die Tür zu seiner Wohnung öffnete, lächelte er mich an, umarmte mich und gab mir einen Kuss. Dazu gratulierte er mir zu meinem 20. Geburtstag. Wie viel anders allein schon dieser Moment plötzlich mit ihm war als noch vor einigen Tagen als wir unsere Aussprache hatten. Normalerweise, erklärte mir Andre, wäre er mit mir gerne ins Restaurant gefahren…doch wegen Corona…naja…geht halt alles gerade nicht so, wie man es gerne hätte. Also hätte er etwas improvisieren müssen. Ich schaute durch sein 1-Zimmer-Appartement: Das Bett war ganz ordentlich gemacht, was sonst nicht immer so war. Überhaupt wirkte die ganze Wohnung sehr aufgeräumt. Einen richtigen Esstisch hatte Andre gar nicht, stattdessen hatte er den kleinen Tisch an der Couch fürs Essen vorbereitet. Er hatte tatsächlich eine weiße Tischdecke besorgt und über den Tisch geworden. Eine Kerze brannte auf einem Kerzenständer und der Tisch war eingedeckt, wie man es auch aus einem Restaurant kennt. Er hatte sich wirklich Mühe gegeben.

Ich bedankte mich für die Aufmerksamkeit mit einem Kuss. Ws war wirklich süß gemacht. Lachen musste ich allerdings, als er mir sagte, dass es noch nichts zu essen geben würde, da der Lieferdienst Verspätung hätte. Kann halt nicht immer alles perfekt laufen, nicht wahr? 😀

Es dauerte aber nicht lange und dann klingelte es an der Tür. Andre hatte Essen bei einem Italiener bestellt, den ich gerne mochte. Und es gab eine gute Auswahl. Pizza und Pasta…er hatte gleich mehrere Sachen bestellt. Natürlich entschied ich mir für Pizza. Statt auf dem Sofa zu sitzen, hockten wir uns vor dem Tisch auf den Boden, da er einfach so niedrig war. Vom Sofa aus zu essen, wäre zu unbequem gewesen. Ich fand es aber total gemütlich, mit meinem Freund auf dem Boden zu hocken und Pizza im Kerzenschein zu essen. Ja…ich fand es sogar richtig romantisch…irgendwie. Es war ein romantischer Abend. Und ich musste zugeben…ein Romantiker war Andre bisher wirklich nicht. Entdeckte ich da etwa wieder eine neue Seite?

Bitte kein Wort davon

Ich glaube, man würde erwarten, dass nach der Sache mit Nadine und unserer Aussprache…und dann wieder meinem Gespräch mit Sarah danach…dass das noch einmal ein Thema werden würde, wenn wir nun wieder zusammensaßen. Das wollte ich aber nicht…nicht an diesem Abend. Es war mein Geburtstag und ich wünschte mir einfach nur eine schöne Zeit. Ich wollte nicht wieder anfangen, über Probleme und Misstrauen zu reden. Zwischen Andre und mir war sicherlich noch nicht wieder alles super…vielleicht auch noch nicht alles geklärt…doch an diesem Abend war es mein Wunsch, das einfach auszublenden. Darum sprach ich das Thema nicht an. Und er tat es auch nicht. Das war, fand ich, eine sehr gute Entscheidung. Wenn ich ehrlich bin, also ganz ehrlich, dann erhoffte ich mir vielleicht sogar, dass dieser Abend eine Art Neustart werden könnte. Oder ein Abschluss für den Stress, den wir zuletzt hatten.

Nach dem Essen kamen wir uns bald näher. Wir saßen kurz auf dem Sofa, er legte seinen Arm um mich und ich meinen Kopf auf seine Schulter. Dann kam es zu einem Kuss…zu einem weiteren…und noch einen. Und schließlich dauerte es nicht lange und Andre nahm mich an die Hand, um mit mir rüber zum Bett zu gehen.

Das beste Geburtstagsgeschenk

Wir standen vor dem Bett und küssten uns. Dann gab er mir einen kleinen Schubser, so dass ich einen Schritt rückwärts machen musste und mit den Beinen gegen das Bettende stieß, so dass ich mich setzte. Nun stand Andre vor mir, streichelte mir mit seiner Hand über die Wange und schaute mich seinen Augen an. Ich blickte zu ihm hoch…und sofort war sie wieder da. Diese Aura von ihm, die eine solche Bestimmtheit ausstrahlte. Ich öffnet seine Hose, zog sie mit seiner Boxer herunter und begann ihn zu blasen. Dies war der erste Sex seit dem Dreier mit Nadine…und ich hatte in diesem Moment wirklich Lust auf ihn. Allerdings muss ich auch sagen, dass Andre mich mit seiner dominanten Art geradezu “gefangen” nehmen konnte. Keine Ahnung, ob du das nachvollziehen kannst oder wie ich das genau beschreiben soll…doch mit seiner Ausstrahlung schaffte er es in dem Moment sofort, dass ich mich ihm wieder hingeben wollte.

Ich saß also vor ihn und verwöhnte sein bestes Stück. Er war so wundervoll hart und prall…und dieses Mal nur für mich da. Ich nahm ihn tief, so wie Andre es gerne mochte, bis er mich sanft zurückstieß und mir damit andeute, aufzuhören. Er nahm meine Hand und zog mich mit einem Ruck wieder hoch. Dann drehte er mich um 180 Grad, so dass ich mit dem Rücken zu ihm stand. Er griff mit seinen Händen nach vorne und öffnete meine Jeans. Er steckte dann seine Daumen an jeder Seite meiner Hüfte in die Hose und zog sie gleich zusammen mit meinem Slip aus. Diese Moment…also…ich empfand ihn als mega sexy. 🙂

Nachdem mein Oberteil und mein BH, sowie sein Shirt ebenfalls ausgezogen war, drückte er mich aufs Bett. Er legte sich auf mich und drang gleich in mich ein. Andre wieder in mich zu spüren…wow…das war ein heftiger Moment. Und ja, es fühlte sich gut an…sehr gut. Denn ich war auch sehr in Stimmung. Andre lag direkt auf mir, bewegte sein Becken vor und zurück. Zunächst nur langsam mit kleinen Bewegungen. Er war ganz nah bei mir, seine Haut direkt auf meiner. Seine Hände an meinen Titten oder an meinem Gesicht, seine Lippen meist an meinem Hals und meine Hände auf seinem Rücken und seinem Arsch. Es war einfach toll. Dann begann er plötzlich sich schneller zu bewegen, mich härter zu nehmen und ich stöhnte auf. Das Sanfte war vorbei, er ging über zu hartem Sex. Und auch das zu fühlen…sein Verlangen, seine Geilheit…es war unheimlich gut.

Schließlich nahm er mich noch doggy. Schnell und hart, so dass es sanft klatschte, wenn sein Becken auf meinen Arsch traf. Ich hatte dabei nahezu durchgehend meine Augen geschlossen. Ich wollte ihn einfach nur fühlen, nicht nur ihn in mir, sondern auch seine Hände, die auf meinen Arsch lagen, ihn hin und wieder knetete oder mit denen er mir auch mal einen kleinen Klaps gab. Schließlich kam er in mir…und auch das fühlte ich genau und intensiv.

Danach lagen wir eine ganze Zeit im Bett, quatschten etwas und alberten herum. Ja, der Abend war toll, er fing gut an und wurde immer besser. Es war ein sexy und romantischer Abend. Ich wünschte mir, so würde es ab jetzt immer sein. Es zeigte mir ja auch, dass es geht, dass es gut klappen kann mit Andre. Und der Abend zeigte mir vor allem auch wieder, wie unheimlich gut der Sex mit ihm war. So gut, dass es mir wirklich schwer fallen würde, darauf vielleicht irgendwann mal verzichten zu müssen…

PS: Für mehr Diskussionen, Einblicke in meine liebestolle Welt und anderen Kram folge mir gerne auf meiner Instagram- und Facebook-Seite 😀
PPS: Noch mehr sexy und exklusive Bilder von mir zeige ich auf OnlyFans.com oder MYM.fans. Schau gerne mal vorbei. Die Inhalte beider Seiten sind gleich, darum: Choose what you like 🙂
PPPS: Verhütung ist wichtig, um sich vor ansteckenden Krankheiten und einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Nur aus erzähltechnischen Gründen erwähne ich dieses Thema in meinen Storys nicht. Bitte verhütet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.