Das Idol für eine Generation der neuen selbstbewussten Weiblichkeit

selbstbewussten Weiblichkeit

Eine neue Generation an Mädchen und jungen Frauen wächst heran. Eine Generation, die zu ihrem Körper steht, die eigene Weiblichkeit liebt und sich ihrer sexuellen Identität bewusst ist. Und ein Mädchen dieser Generation ist jetzt schon ein Star…und kann zu einem Idol werden.

Skandal! Ist das überhaupt legal?

Das war vor wenigen Wochen als Schlagzeile zu lesen von diesem Mädchen, das bereits mit 17 Jahren ein echter Star ist. Auf Social Media und auf dem Laufsteg. In Magazinen und ganz sicher bald auch im Fernsehen. Die Rede ist von Leni Klum.

Was war passiert? Leni hat auf ihrem Instagram-Profil ein Bild gepostet, das sie in einer Art Oversize-Blazer zeigt. Drunter trägt sich nichts. Der Blazer ist dabei über ihre linke Schulter gerutscht und ihr linker Busen ist frei. Er wird nur von ihrer Hand verdeckt. Das Bild kannst du dir auf ihrem Instagram anschauen.

In den Medien wurde natürlich darüber berichtet. Und es kam schnell der Tenor auf: „Das ist ein Skandalbild.“ „Sie ist viel zu jung für sowas.“ „Da wird ein Kind sexualisiert.“ Bis hin zu: „Ist sowas überhaupt legal?“

Ich finde es immer wieder spannend, zu sehen, mit welchen Worten die Öffentlichkeit geradezu reflexartig darauf reagiert, wenn ein Mädchen etwas Haut zeigt. Um es einmal klar zu sagen: Natürlich ist so ein Bild legal. Auch jemand, der – wie Leni – noch nicht 18 ist, darf so ein Bild posten. Denn wenn man mal genau hinschaut, ist nicht wirklich viel zu sehen. Wenn Leni einen Bikini trägt (vielleicht auch Underboob), dann sieht man wahrscheinlich sogar mehr als auf diesem Bild. Doch bei den Leuten rattert es im Kopf: „Die trägt ja nichts drunter“. Ja, das ist kein Stoff mehr. Ja, unter der Hand ist sie nackt. Anscheinend sorgt dieser Gedanke allein schon für so viel Aufregung, dass man gleich von „Skandal!“ schreien muss.

Dumm, weil jung?

Der nächste Reflex ist es dann zu sagen: „Mit 17 so etwas zu posten…schlimm. Weiß die überhaupt, was sie tut?“ Heißt: Sie hat da etwas gepostet, das sie später bereuen wird. Hat sie vielleicht spontan online gestellt und nicht bedacht, dieses Dummerchen, was das für Auswirkungen haben kann.

Falsch!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Bild aus Zufall online kommt. Leni hat bereits ein Management. Ihre Mutter Heidi hat massig Social-Media-Erfahrung. Vielleicht wird ihr Account sowieso von einer Agentur verwaltet. Heißt: Leni hat ein ganzes Team um sich, das sie berät und sie zu einem Medien-Profi macht. Womöglich wird im Vorfeld sogar besprochen und genau ausgewählt, was für ein Bild gepostet wird und was nicht gepostet wird. Ich bin mir auch sicher: Hätte Leni das Bild einfach spontan veröffentlicht und ihre engsten Vertrauten würden es als ein Fehler ansehen – dann wäre es schon längst wieder gelöscht worden. Das ist aber nicht passiert.

Selbstbewusstsein, Mut, Stolz & Provokation

In diesem Bild sehe ich vor allem das pure Selbstbewusstsein und der Stolz eines Teenagers in bzw. auf ihren Körper. Dass Leni das in ihrer Position als Model und Tochter eines Stars auch haben kann, liegt irgendwo auf der Hand. Auf der anderen Seite darf man aber nicht vergessen, dass sie trotzdem erst 17 ist. Und nicht wenige Mädchen sind in diesem Alter (und auch später!) immer noch sehr unsicher in Bezug auf ihren Körper.

Denn ein solches Bild bedeutet auch garantierte Kritik (wie man an der Berichterstattung ja gesehen hat). Nicht jeder findet das gut. Natürlich gibt es Leute mit konservativen Ansichten, wie sich ein Mädchen in ihrem Alter öffentlich zeigen sollte. Und das, was nach der Ansicht dieser Leute „richtig“ und was „falsch“ ist, sehen diese gerne als „normal“ und gesetzt an (ist es zwar nicht, aber diese Meinung derer, die da laut schreien, überträgt sich leider auch auf andere). Es gibt Neider. Es gibt einfach Hater, die immer gegen alles sind, was man macht und die solch ein Bild als ein gefundenes Fressen sehen, um wieder zu haten: „Schau mal, wie die sich mit 17 zeigt. So eine Schlampe. Ist mit 17 schon genauso eine Bitch wie ihre Mutter.“ etc. Sich bewusst dazu zu entscheiden, ein solches Bild zu posten und diese sicher kommende Kritik hinzunehmen…das erfordert Mut. Das Bild ist sogar schon so etwas wie eine Provokation an diese Hater und Kritiker. Ich weiß aus genügend Gesprächen mit anderen Mädchen auf Instagram, wie gerne sich manche offener zeigen würden, sich aber aus Angst vor Kommentaren und fiesen Nachrichten nicht trauen. Den Mut musst du mit 17 erstmal haben…denn nur weil du berühmt bist, verletzen dich gemeine Worte nicht automatisch weniger.

Ausdruck einer neuen selbstbewussten Weiblichkeit

Leni Klum steht für mich für eine neue Generation an Mädchen und jungen Frauen, die den Mut haben, ihr Aussehen und ihre Weiblichkeit zu feiern. Die sich von der Gesellschaft dahingehend emanzipieren, dass sie sich nicht mehr vorschreiben lassen, wie sie sich und ihren Körper zu zeigen haben. Dieses Bild sagt für mich nicht: „Ich bin ein Kind und mit meiner Nacktheit verkaufe ich Sex.“ Es sagt: „Seht her, ich bin eine junge Frau, ich liebe meinen Körper und ich zeige das.“ Sicher darf man dieses Bild auch sexy finden…wer hier aber an eine Aufforderung zum Sex denkt…nun, das ist dann ein Problem der Person, die das Bild betrachtet, aber nicht das Bild der Person, die es zeigt. Leni sagt hier deutlich, dass sie es nicht einsieht, sich zu verstecken, nur damit sich andere Leite nicht anstößig berührt fühlen.

Hier hat Leni sicherlich etwas von ihrer Mutter mitbekommen. Heidi Klum steht für das Unkonventionelle (siehe ihre Ehe mit einem deutlich jüngeren Mann) und weiß auch zu provozieren (Stichwort „Nacktheit“ auf Instagram). In meinen Augen macht das Leni zu einem Idol (oder vielleicht besser gesagt zu einem idealen Sprachrohr, falls „Idol“ zu hochtrabend klingt) für eine neue Generation an Mädchen und jungen Frauen, die zu ihrer Weiblichkeit und ihrem Körper stehen, sich bewusst mit ihrer sexuellen Identität auseinandersetzen und sich nicht der Zensur der Gesellschaft unterwerfen wollen, die ihnen vorschreiben will, wie sie sich zu zeigen und zu verhalten haben.

So ein Statement finde ich gerade in einer Zeit wichtig, in der man erkennt, dass bei der sexuellen Selbstbestimmung von Frauen und bei der Nacktheit des weiblichen Körper (durchaus auch im Gegensatz zur Nacktheit eines männlichen Körpers) wieder versucht wird, sowas aus der Öffentlichkeit „wegzumachen“ (Beispiele: Das Problem von Meta aka Facebook/Instagram mit dem weiblichen Körper; OnlyFans verbietet plötzlich Erwachseneninhalte). Aus diesem Grund feiere ich Leni für dieses Bild und hoffe, dass es auch andere Mädchen ermutigt, selbstbewusst mit ihrem Körper umzugehen und stolz auf ihre Weiblichkeit und ihre sexuelle Identität zu sein. Nur so kann eine neue Generation heranwachsen, die mit dem weiblichen Körper und weiblicher Nacktheit offener und emanzipierter umgeht.

Wie denkst du über das Bild von Leni? Geht das schon zu weit? Siehst du darin eine Attitude? Oder ist es für dich einfach nur ein weiteres Modelbild? Schreib mir doch gerne deine Meinung…entweder hier als Kommentar oder auch gerne auf Instagram. 🙂

xoxoxo

Deine Lisa

Hier geht es zu BestFans
Hier geht es zu Instagram
Hier geht es zu Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.