Inside the job: So sieht mein Porno-Studentenjob aus

porno studentenjob

Viele Student:innen haben während ihres Studiums einen Studentenjob. Mittlerweile auch ich. Denn meine WG, das Studium und was man so zum Leben braucht, kostet – gerade auch in Berlin – nicht ganz wenig. Und spätestens als ich einmal heimlich bei meiner Mum auf dem Kontoauszug gesehen hatte, dass sie sich für die ganzen Kosten sogar verschuldete, wusste ich: Auch ich brauche einen Studentenjob. Ich konnte sie das nicht alles alleine bezahlen lassen. Doch wie viele Studenten haben schon einen Job in der Pornobranche? Ich schon. 😉

Wenn du mir bzw. Liebestoll schon etwas länger folgst, dann hast du von meinem Nebenjob oder dem Namen „Dejan“ sicher schon mal etwas gehört. Falls nicht, dann kläre ich dich in diesem Artikel einmal auf. Und falls doch, dann lies ruhig trotzdem weiter. Denn hier gebe ich dir so detaillierte Einblicke in meinen besonderen Porno-Studentenjob wie bisher noch an keiner anderen Stelle in meinen Texten. 🙂

Wer ist Dejan und wie bist du an diesen Studentenjob gekommen?
Als ich in Berlin mit Freundinnen mal im KitKat unterwegs war (das war noch vor der Pandemie), lernte ich dort Dejan kennen…bzw. er sprach mich an und versuchte mich als Darstellerin für seine Pornofirma zu akquirieren. Was ich abgelehnt habe. Er ließ jedoch nicht locker und beschaffte sich sogar meine Nummer. Weil ich aber hartnäckig ablehnte, er mich jedoch trotzdem für seine Firma gewinnen wollte (vielleicht hofft er immer noch, dass ich irgendwann einknicke und doch vor der Kamera rumspringe…), bot er mir einen Job als Assistenz an. Auch den lehnte ich ab. Erst als ich zufällig bemerkte, dass die finanzielle Unterstützung fürs Studium, die ich von meiner Mum bekam, sie sich eigentlich gar nicht richtig leisten konnte, nahm ich sein Jobangebot an. Denn zugegeben: Ein aufregendes und sicher nicht alltägliches Arbeitsumfeld ist es ja. 😉

Was ist das für eine Firma, für die du arbeitest und was produzieren die genau?
Den Namen werde ich natürlich nicht verraten. Aber so viel: Es handelt sich um eine Produktionsfirma, die Dejan leitet, aber zu einem größeren Firmenverbund aus Osteuropa gehört. Polen, Tschechien, Bulgarien, Rumänien…und auch der Balkan (Dejan selbst ist ja Kroate) sind Länder bzw. Gegenden, die dazugehören. Dejans Firma produziert im Auftrag des Firmenverbundes, er selbst publiziert nichts unter einer eigenen Marke (so zumindest habe ich das verstanden).
Dejans Firma ist auf Amateur-Porn spezialisiert, „normalen“ Porn produziert er auch, aber weniger. Bei dem Amateur-Stuff, den er so macht, sind typische Sachen dabei, wie man sie auch von amerikanischen Companys kennt: First Timer Porn („Casting“ im Hotelzimmer, Ansprechen auf der Straße) oder auch Sexparty-Movies.
Dejan hat ab und zu aber auch so seine eigenen Ideen…eine berühmte davon war zum Beispiel, ein Fitness-Studio in Berlin zu eröffnen, wo man als Mädel eine bestimmte Zeit umsonst trainieren könnte, wenn man in dem Studio zur Gegenleistung einen besonderen Raum besuchte, in dem ein „Trainer“ und laufende Kameras wartete… 😀 Naja, er dachte wohl, er könnte so leicht hübsche und fitte Amateur-Mädels rekrutieren, aber umgesetzt hat er die Idee bisher nicht.
Neben Berlin produziert Dejan selbst vor allem auch in Polen und Bulgarien, soweit ich weiß.

Wie genau sieht dein Job aus?
Ich soll Dejans Ehefrau Liliana unterstützen und mich um die Darstellerinnen kümmern. Eingeteilt bin ich für die First Timer-Produktionen. Ich habe es also meistens mit Mädels, die das erste Mal vor der Kamera stehen. Wenn sie am Produktionsort ankommen, sorge ich dafür, dass sie zu ihrer Umkleide kommen, alles haben, was sie so brauchen und dass sie pünktlich am Set sind. Vor allem bin ich aber Seelensorgerin für sie. Die Mädchen sind meistens sehr nervös und ich versuche sie zu beruhigen, beantworte ihre Fragen und versuche ihnen Tipps zu geben, wenn ich kann. Ich bin für sie sowas wie die Mutti am Set. 😀 Und den Job finde ich ehrlich gesagt sehr spannend. Es ist immer anders und ich freue mich jedes Mal sehr, wenn ich es schaffen kann, dass sich die Mädels am Set wohler fühlen. Dejan meinte, er traue mir zu, dass ich mich gut in die Mädels hineinfühlen und sie somit gut unterstützen kann. Ich glaube, in der Hinsicht hatte er ein gutes Händchen. 🙂

Wer ist Sandy?
Ich schreibe hier auf dem Blog öfters mal von Sandy. Sie ist eine Pornodarstellerin…also kein Amateur, sondern eine Pro. Mit ihr arbeite ich eigentlich nie zusammen. Aber Dejan hat sie mir ganz zu Anfang vorgestellt…quasi als meine gute Seele, die mir jede Frage beantwortet und vieles erklärt (neben seiner Frau Liliana, von der ich ja Teile ihrer Aufgaben übernommen habe…sie hat mich auch eingearbeitet, aber ist eben auch immer sehr busy). Für mich war das eine schicksalhafte Begegnung, für die allein ich Dejan sehr dankbar bin. 😀 Sandy und ich verstanden uns sofort super. Ich sehe sie heute als meine Freundin. Dank ihrer super-offene Art kann man mit ihr über die intimsten Sachen sprechen. Zumal sie auch einen besonderen Lebenswandel hinter sich hat: Von einem ganz stinknormalen Leben, das für sie aber einfach irgendwann nicht mehr funktioniert hat, hat sie sich als Person richtig gewandelt, andere Leute kennengelernt, neue Ansichten entwickelt und sich schließlich für eine Pornokarriere entschieden. In vielen Dingen sehe ich bei ihr Ähnlichkeiten zu meinem Leben…auch deswegen bin ich so begeistert von ihr…und fasziniert irgendwie. Sandy ist eine mega coole Frau. 🙂

Was verdienst du?
Über Geld spricht man doch nicht…oder wie war das? 😉 Aber okay, in diesem Fall mache ich mal eine Ausnahme. Angestellt bin ich auf Minijob-Basis. Im Monat komme ich also auf ungefähr 500 EUR, wenn ich die vollen Stunden eingesetzt werde. Das ist ein bisschen davon abhängig, wie viele Produktionen gerade so laufen und wie es zeitlich bei mir passt.

Wer sind deine Kolleg:innen?
Bei uns am Set sind eigentlich nie dieselben Leute anwesend. Dejan hat einen Pool an Leuten, aus denen er die wählt, die gerade passen. Ich glaube, viele sind auch freie Mitarbeiter und gar nicht fest bei ihm angestellt. Zum Beispiel Kameraleute, Ton, Visagistin etc. Es gibt da also kein festes Team…und bei uns sind die Teams meistens auch sehr klein gehalten. Und ich arbeite ja eh eng mit den Mädels zusammen, die vor der Kamera stehen und immer anders sind.
Aber natürlich kennt man mit der Zeit die Leute. Besonders auch die männlichen Darsteller…denn für den Bereich, in dem ich arbeite, hat Dejan drei, aus denen er eigentlich immer wählt:
Jay – ein „People of Color” britisch-afrikanischer Herkunft. Er ist so Mitte 20, gut gebaut, ein sehr entspannter Typ, der gerne mal nen Witz macht und es auch so schafft, dass die Mädels am Set etwas lockerer werden. Allerdings stimmt bei ihm das berühmte Klischee…und er steht sehr auf Deep Throats…das kann die Mädels dann wieder nervöser machen…
Sergej – er ist Pole, Anfang 30 und nicht immer ein angenehmer Typ. Er benimmt sich schon mal wie ein mit Testosteron vollgepumpter Gockel, ist wilder, grober und versucht die Mädels immer wieder zu Analsex zu drängen.
Loris – ein noch recht junger Deutscher (müsste so ca. mein Alter sein), der sehr ruhig ist. Viel sagt er nicht, er wirkt eigentlich sogar schüchtern. Er ist aber verdammt hübsch, hat einen super-trainierten Body (da sieht man seine Disziplin) und er ist sehr potent. 😀 Er ist auch ein verdammt guter Abspritzer, mit Abstand der beste von den dreien (und schlecht sind die da alle nicht…). 😀

Tauchst du auch vor der Kamera auf bzw. hast du vor, das zu tun?
Ganz klar „nein“! Ich habe absolut nicht vor, ins Porn-Business einzusteigen (also vor der Kamera), denn ich stelle mir eine andere Karriere für mich vor. 😉 Zudem passt das auch so gar nicht zu meinem Wunsch, anonym bleiben zu wollen. Von daher: Ich fühle mich mit meinem Job hinter der Kamera sehr wohl…und so soll es auch bleiben.

Sidenote: Warum machen Mädchen da mit?
Das ist eine Frage, die ich – glaube ich – jedem Mädchen stelle, das ans Set kommt: Warum machst du hier mit? Warum hast du dich beworben…oder anwerben lassen? Und ich muss sagen: Die eine Antwort gibt es nicht. Das Geld spielt immer irgendwo eine Rolle…ohne würde es wohl kaum eines der Mädchen machen. Dejan weiß das und zahlt für so ein Mädel, das zum ersten Mal vor der Kamera steht, auch ziemlich viel. Es scheint sich aber trotzdem für ihn zu lohnen…
Doch zurück zu den Gründen. Die sind wirklich sehr verschieden. Manche wollen eine Pornokarriere starten, andere brauchen dringend Geld oder wollten mal von einem echten Pornodarsteller gefickt werden (in meinen Augen nicht der beste Grund, aber okay… 😀 ). Oder sie wollen ausprobieren, ob die Branche etwas für sie ist. Oder sind eigentlich Model, aber da läuft es gerade nicht so. Für manche ist es auch Nervenkitzel…wie eine Mutprobe. Die Gründe sind wirklich sehr verschieden.

Da sollte es heute mit meinem Einblick in meinen Nebenjob gewesen sein. Erlebnisse daraus werde ich sicher das eine oder andere Mal in eine erotische Kurzgeschichte auf meinem BestFans-Kanal einbauen. Wenn dir gerade aber noch Fragen unter den Nägeln brennen, die ich hier nicht beantwortet habe, kannst du mir die natürlich gerne als Kommentar unter diesen Artikel schreiben und ich hoffe, ich kann sie dir beantworten. 🙂

xoxoxo

Deine Lisa – your secret sexy girl next door

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.